logo-biostation

 

17. Januar 2023

Spannende Winter-Beobachtung: Der Raubwürger

 

Der Raubwürger ist in amselgroßer Vogel, der durch einen typischen schwarzen Augenstreifen auffällt. Seine ansonsten grau-weiß-schwarze Zeichnung führte im Volksmund zum Namen Schnee-Elster. Gerne sitzt er auf der Spitze von Gebüschen oder auch auf Telegrafenleitungen, die er als Ansitzwarte für die Jagd nutzt.

 

Für einen so kleinen Singvogel hat er ein großes Revier von 40 bis 100 ha. Er benötigt zusammenhängende, extensiv genutzte Weideflächen, da er hier seine Nahrung findet: vor allem Mäuse, Großinsekten, Reptilien und - vor allem im Winter bei Schneelage - auch kleinere Vögel. Beutetiere werden häufig auf Dornen aufgespießt oder in Astgabeln eingeklemmt. Dieses Verhalten dient der Vorratshaltung, hat aber auch Bedeutung bei der Partnerwahl.

 

Als Brutstandort nutzt er gerne dichte Gebüsche, vor allem aber auch mittelalte und alte Fichten. Durch die klimabedingten Kalamitätsflächen sind für ihn neue, attraktive Nahrungsflächen entstanden. Diese werden für einen Zeitraum von ca. 10 Jahren durch ihn genutzt.

 

Das Vogelschutzgebiet (VSG) „Medebacher Bucht“ und das beantragten VSG „Diemel- und Hoppecketal“ umfassen den Großteil der Population im Hochsauerlandkreis. Durch Flächenankauf und Vertragsnaturschutz in den Raubwürger-Habitaten wird diese vom Aussterben bedrohte Art gefördert und erhalten.

 

Der Raubwürger hat im Hochsauerlandkreis seinen Verbreitungsschwerpunkt in den alten Bundesländern. Da der Raubwürger auch im Winter bei uns bleibt und dann sogenannte Winterreviere besetzt, kann man ihn auch außerhalb der Schwerpunkträume im Kreisgebiet als weißen Punkt auf der Spitze von Büschen oder auf Telegrafenleitungen sitzen sehen.

 

Wir freuen uns über Meldungen von Raubwürger-Sichtungen per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, dazu bitte neben dem Funddatum den genauen Standort (z.B. Koordinaten) angeben oder Karte mit Fundpunkt mitsenden.

 

 

Dezember 2022

Endspurt beim digitalen Artensammeln
Letzter Aufruf für Bioblitz 2022 – Flechten entdecken

 

Observation.org und die Biologische Station Hochsauerlandkreis haben dieses Jahr zum Bioblitz 2022 aufgerufen. Alle Interessierten haben über das gesamte Jahr hinweg die Pflanzen, Pilze und Tiere innerhalb ihrer kreisfreien Stadt oder innerhalb ihres Landkreises erforscht.

 

Jetzt im Dezember heißt es: Endspurt im Artensammeln für den Hochsauerlandkreis. Alle Interessierten werden aufgefordert nach Flechten Ausschau zu halten. Flechten können das ganze Jahr über und überall gefunden werden.

Gewöhnliche Gelbflechte

 

 

November 2022

Spinnen suchen im November
Aufruf für Bioblitz 2022 – Für Spinnen begeistern

 

Observation.org und die Biologische Station Hochsauerlandkreis haben den Bioblitz 2022 gestartet, um naturkundlich Interessierte über das gesamte Jahr hinweg zum Erforschen der Pflanzen, Pilze und Tiere ihrer kreisfreien Stadt oder ihres Landkreises aufzurufen.

 

Passend zur Jahreszeit können Sie im November im Hochsauerlandkreis nach Spinnen Ausschau halten und bei Observation.org beziehungsweise in der App ObsIdentify melden.

Bunter Sichelspringer

 

 

Oktober 2022

Pilze suchen im Oktober
Aufruf für Bioblitz 2022 – Pilze entdecken und melden

 

Observation.org und die Biologische Station Hochsauerlandkreis haben den Bioblitz 2022 gestartet, um naturkundlich Interessierte über das gesamte Jahr hinweg zum Erforschen der Pflanzen, Pilze und Tiere ihrer kreisfreien Stadt oder ihres Landkreises aufzurufen.

 

Der Hochsommer neigt sich dem Ende und die Projektpartner machen nun darauf aufmerksam, dass jetzt im Oktober die beste Jahreszeit ist um Pilze im Hochsauerlandkreis zu entdecken und bei Observation.org zu melden.

Geschmückter Gürtelfuß

 

 

September 2022

Team der Biologischen Station sucht Verstärkung

Die Biologische Station Hochsauerlandkreis stellt zum 01.11.2022 einen naturschutzfachlich/n / wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d) in Teilzeit (75%) ein, zunächst befristet bis Ende 2023.

Weitere Informationen zum Stellenprofil finden sich hier.

 

Wir freuen uns auf Bewerbungen bis zum 15.10.2022!

 

 

September 2022

Mehrere Tausend Nachtfalter-Arten in Deutschland
Aufruf für Bioblitz 2022 – Nachtfalter melden

 

Observation.org und die Biologische Station Hochsauerlandkreis haben den Bioblitz 2022 gestartet, um naturkundlich Interessierte über das gesamte Jahr hinweg zum Erforschen der Pflanzen, Pilze und Tiere ihrer kreisfreien Stadt oder ihres Landkreises aufzurufen.

 

Die Projektpartner fordern nun dazu auf, besonders die Nachtfalter näher zu betrachten. Es gibt in Deutschland mehrere Tausend Nachtfalter-Arten. Die Tagfalter stehlen den Nachtfaltern oft die Show, dabei sind die Nachtfalter ebenfalls sehr vielfältig und spannend. Der September eignet sich besonders gut, um sie im Hochsauerlandkreis zu beobachten und bei Observation.org zu melden.

Gammaeule

 

 

August 2022

Besser als ihr Ruf: Wanzen
Aufruf für Bioblitz 2022 – Wanzen melden

 

Observation.org und die Biologische Station Hochsauerlandkreis haben zum Bioblitz 2022 aufgerufen.

Alle Interessierten sollen über das gesamte Jahr hinweg die Pflanzen, Pilze und Tiere innerhalb ihrer kreisfreien Stadt oder innerhalb ihres Landkreises erforschen.

 

Die Projektpartner rufen nun dazu auf, besonders die zu Unrecht verrufene Artengruppe der Wanzen näher zu betrachten und bei Observation.org zu melden. Der August eignet sich besonders gut, um die Vielfalt der Wanzen im Hochsauerlandkreis zu beobachten.

Streifenwanze

 

 

Juli 2022

Gesucht: Kleiner Fuchs, Faulbaum-Bläuling und Landkärtchen
Aufruf für Bioblitz 2022 – Tagfalter melden

 

Observation.org und die Biologische Station Hochsauerlandkreis haben zum Bioblitz 2022 aufgerufen.

Alle Interessierten sollen über das gesamte Jahr hinweg die Pflanzen, Pilze und Tiere innerhalb ihrer kreisfreien Stadt oder innerhalb ihres Landkreises erforschen.

 

Die Projektpartner rufen nun dazu auf, besonders die Tagfalter näher zu betrachten, die gerade in dieser Jahreszeit besonders aktiv sind.

Einige Tagfalter sind Ihnen bestimmt schon aufgefallen. Der Juli eignet sich besonders gut, um sie im Hochsauerlandkreis zu beobachten und bei Observation.org zu melden.

Braunkolbiger Braun-Dickkopffalter

 

 

Juni 2022

Hummeln, Bienen und Co melden
Aufruf für Bioblitz 2022 – pflanzenbestäubende Insekten

Observation.org und die Biologische Station Hochsauerlandkreis haben zum Bioblitz 2022 aufgerufen.

Alle Interessierten sollen über das gesamte Jahr hinweg die Pflanzen, Pilze und Tiere innerhalb ihrer kreisfreien Stadt oder innerhalb ihres Landkreises erforschen.

 

Die Projektpartner rufen nun dazu auf, besonders die pflanzenbestäubenden Insekten näher zu betrachten, die gerade in dieser Jahreszeit besonders aktiv sind. Alle Bestäuber sind von großer Bedeutung für die biologische Vielfalt und auch von großem Nutzen für uns Menschen.

Der Juni eignet sich besonders gut, um Hummeln, Bienen, Schwebfliegen, Tagfalter und Co im Hochsauerlandkreis zu beobachten und bei Observation.org zu melden.

Feuerfalter